Nikolaus

So das erste Viertel der Zeit ist um …

Der Einbau der Trassenbretter und das Abschlussstück hatten sich dann doch etwas gezogen. Aber nun ist der Rohbau der vier
eigentlichen Bahnhofssegmente fertig gestellt. Das Bild zeigt die 3 Standard-Kästen mit 138 x 56 cm. Sehr gut zu sehen sind
Ausschnitte für die Weichenbetätigungen.

Die Kästen sind geschliffen und fertig zum Lackieren – das haben wir dann auch noch gemacht. Aber wer ist wir?
Ja, am Nachmittag ist ein Mit-Bauer hier eingetroffen. Wer wird später verraten.

Zurück zum Lackieren: Alle Holzteile bekommen einen Überzug mit Klarlack und können über Nacht trocknen:


Exkurs Vorbild
Eröffnungsfahrt – Das Weihnachtsgeschenk und das Menu

Die technische Abnahmefahrt erfolgte am 20. Dezember 1898. Die geladenen Gäste zu dieser Fahrt konnten sich an jeder Station
an dem Jubel der Bevölkerung und den schön geschmückten Bahnhofsgebäuden erfreuen.

Wolfgang Bleiweis hat für die dritten Auflage seiner Streckendokumentation sogar das Menu im Hotel Kümmeth in Fladungen
ausgegraben: Sieben Gänge und vier verschiedene Weine – das ist doch auch noch heute ein Wort. Nach Kraftbrühe und Mainhecht,
eingemachtem Hahnen und Wildpret gab es zuerst warme Süßspeisen, dann Torten und dann erst den Nachtisch. Na dann Mahlzeit!

Zu den Weinen:
Brauneberger (Mosel):
Wie wäre es mit einem Wein von Markus Molitor

Rödelseer (Frankenwein im Bocksbeutel)
wie wäre es mit mit einem Wein vom Weingut Weltner

Königsbacher (Pfalz)
wie wäre es mit einer Flasche von Winning

Bordeaux
Das Angebot ist unendlich und hält für jeden Geldbeutel etwas bereit