Der Weg ist das Ziel

Ja genau, der Weg, der Fahrweg, genauer die Einfahrt in den Bahnhof ist ja mein Ziel. Nachdem die Segmente nun lackiert sind,
konnte es zum nächsten Schritt gehen: dem Verlegen der Gleise. Erstmal den Gleisplan ausschneiden:

Probestellen des ersten Wagens

Soweit liegen die Gleise jetzt

ach ja, und für alle, die sich gefragt haben, wer denn der Helfer ist: na den kennt Ihr doch, oder?

Exkurs Vorbild
Länderbahnzeit: Fuhrpark + Fahrplan

Der erste offizielle Fahrplantag war der 28. Dezember 1898. Immerhin vier Zugpaare verkehrten täglich zwischen Mellrichstadt und Fladungen. Das war mehr als bei den meisten anderen Lokalbahnen. Statt 3 Stunden mit der Postkutsche war die Strecke nun bei Streckenhöchstgeschwindigkeit von 40 km/h in etwa einer Stunde zu bewältigen.

Dafür standen zwei Lokomotiven der Bayerischen Bauart D VII sowie 8 Wagen (6 zur Personen- und Gepäck-Beförderung und zwei gedeckte Güterwagen) zur Verfügung.

Bereits nach kurzer Zeit wurden die Lokomotiven durch eine  BB II (spätere 98.7, ausgemustert bis 1940) und eine D XI (spätere 98.4-5, teilweise noch bis Anfang 1960 im Einsatz) ersetzt.

Mehr Informationen zu den Lokomotiven:
https://de.wikipedia.org/wiki/Bayerische_D_VII
https://de.wikipedia.org/wiki/Bayerische_BB_II
https://de.wikipedia.org/wiki/Bayerische_D_XI

Mehr Informationen zu den Wagen
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_bayerischer_Personenwagen

Ich selbst habe allerdings nur 4 Wagen finden können – unter Lokalbahnwagen
der 3. Generation CL18444 / CL18445 / CL18448 / CL18449 stammen wohl von MAN
Diese kann sich ungefähr so vorstellen:
http://www.modellbau-wiki.de/wiki/Datei:LB_09_212_Nuer_Roco_44826.jpg