Abschlussarbeiten

an den Segment-Kanten und der Abschluss der Verlegearbeiten ins Schotterwerk standen heute auf dem Programm.
Viel Kleinkram, daher auch nur zwei Fotos. Die Problemzonen hebe ich mir für morgen auf!

Hier Segment 5 – links im Bild das Gleis ins Schotterwerk

Und hier Segment 4 mit Blick vom Schotterwerk


Exkurs Vorbild
Die Streutalbahn in der Epoche IV

Die Streutalbahn ging nun ihrem unausweichlichen Ende entgegen. Die Bewohner setzten mehr und mehr auf das eigene Auto,
die größten Kunden fielen weg und in die Strecke wurde nicht mehr investiert. Hier die Chronologie des Niedergangs:

1970    Abfertigung Stückgut eingestellt

1971    Letzter Abtransport von Basaltstein in Nordheim

1973    Einleitung Stilllegungsverfahren

1974    Einstellung Plandampf im BW Schweinfurt

1976    letzter planmäßige Personenzug

1981    Sägewerk Rothhaupt geschlossen, wichtiger Kunde fällt weg

1982    Nur noch Einsatz von BR 211 (wegen niedrigerem Achsdruck)

1985    Nur noch etwa 700 Wagenladungen im ganzen Jahr

1987    Einstellung des Güterverkehrs auf der Strecke

1987    Letzter P-Sonderzug auf der Strecke

Triebfahrzeuge
BR 50, 51, 52 und 53
BR 215 und gelegentlich 218
BR 211 und 212

Personenzüge
Als Personenwagen wurden 3achsige Umbauwagen eingesetzt, gegen Ende oft nur noch ein Pärchen oder ein Silberling

Güterzüge
Schüttgutwagen, z.B. für Kohle, offene Wagen im Rahmen der Rüben Kampagne,
gedeckte Wagen für die Lagerhäuser an der Strecke
Aus Ng wurde Üg und eine BR 211 oder 215 verkehrte gegen Ende nur noch mit ein bis zwei Wagen.