Zwischenbilanz

Noch 6 Tage bis Weihnachten und so richtig Zeit zum Basteln habe ich davon nur noch an 4 Tagen – Zeit für eine Zwischenbilanz:

Bei den Segmente 4 – 6 sind bis auf den Einbau der Weichenantriebe und deren Verbindung mit den Outbus Schließungen
alle für den Betrieb notwendigen Arbeiten erledigt. Für die Gestaltung der Module müssen die Pläne nochmals ausgedruckt
werden, vor allem für den Geländeverlauf. Das will ich auf jeden Fall noch vor Weihnachten umsetzen.

Bei Segment 3 stehen zusätzlich noch Restarbeiten beim Gleisbau (Anschluss des Lokschuppens) sowie die Verkabelung an.
Auch das ist noch zu schaffen und soll auch umgesetzt werden.

1 und 2 (Zufahrt mit Steigung sowie Ziehgleis) existieren bisher nur auf dem Papier und werden nicht mehr in Angriff genommen.

Fokus auf Stromversorgung

Es gab noch die Frage, wie ich bei der Stromversorgung genau vorgehe.

Erst einmal markieren, wo die Stromanschlüsse hinkommen sollen – ich schließe wie gesagt doppelt an.

Dann mit der Proxxon und 1,x mm Bohrer den Steg unter dem Gleis entfernen

Dann mit dem Akku Schrauber Löcher durchs Trassenbrett bohren

wenn es ungefähr so aussieht, ist alles richtig – jetzt einmal Staubsauger an

Als Schwabe verwende ich natürlich Lapp Kabel aus Stuttgart aus der 100 m Sparpackung – in gelb und blau

Erstmal alle Kabel grob ablängen (Position Gleis – Lötleiste + Zugabe)

Die Kabel abisolieren (12 mm, vorderzinnen und wie abgebildet anwinkeln – außerdem noch, das ist nicht abgebildet,
kurz mit dem Lötkolben unters Schienenprofil zum vorderzinnen. Dazu muss das Kabel noch einmal herausgezogen
werden.

Kabel wieder rein, das angewinkelte Stück unters Schienenprofil drehen. Dazu darf die Länge des abgewinkelten
Teils nicht länger als ca 3 mm sein, sonst passt es nicht zwischen die Schwellen.

Leitung von unten leicht ans Schienenprofil drücken und anlöten. Ich nehme dazu eine dünne Lötspitze und
halte bei 380 C knappe 10 Sekunden drauf.

Damit man gleichzeitig gut von oben und unten ans Modul kommt, ist meine Montageposition des Moduls
senkrecht auf dem Kopfstück.

Das war’s soweit von der Stromversorgung der Gleise. Für die 45 Kabel kann man einen Nachmittag oder Abend
einplanen.